Trinkwasser2016-11-03T09:32:28+00:00

Trinkwasser – das Elixier des Lebens

Trinkwasser ist für uns Menschen lebensnotwendig, denn wir bestehen zu mindestens 70% aus Wasser. Da wir im Laufe des Tages durch Schwitzen, Stuhlgang und Unrinabgabe viel davon verlieren, sind wir gezwungen, täglich neues Wasser aufzunehmen. Deshalb ist es dringend erforderlich, dass wir darauf achten, wie sauber unser Trinkwasser ist. Nur eine Löschung aller schädlichen, im Wasser enthaltenen Informationen trägt dazu bei, dass Ihr Trinkwasser Ihre Gesundheit unterstützt.

Wissenswertes zum Thema Trinkwasser

Es gibt viele unterschiedliche Formen der Wasseraufbereitung im eigenen Zuhause. Auf dieser Seite werden Ihnen die wichtigsten Verfahren vorgestellt.
Sie lesen ausserdem weitere, interessante Details zum Thema Trinkwasser und Antworten auf folgende Fragen:
  • Gibt es genug Trinkwasser?
  • Wie sauber ist unser Trinkwasser?
  • Was ist in unserem Trinkwasser?
  • Kann unser Trinkwasser krank machen?
  • Woran kann man erkennen, ob das Trinkwasser belastet ist?
  • Wo kann ich Trinkwasser testen lassen?
  • Ist gekauftes Mineralwasser gesünder?
  • Welche Wasserbehandlungsmöglichkeiten gibt es?
Vorab sei zu erwähnen, dass die meisten Systeme auch Nachteile haben, auf die hier hingewiesen wird. Hier bildet nur die Methode der Harmonisierung eine Ausnahme, weil sie die Schadstoffinformationen gewissermassen löscht, sie unwirksam macht. Insofern ist sie eine ganzheitliche und kostengünstige Methode, weil sie nur die harmonischen, für den Menschen unschädlichen Informationen im Trinkwasser belassen, ohne ihm Energie zuzuführen und ohne dass sie zusätzliche Wartungs- oder Ersatzteilekosten verursacht. Der einzige Nachteil: Diese Methode ist nicht von der herrschenden Schulwissenschaft anerkannt. Es wird wohl noch Jahrzehnte dauern, bis dieses Verfahren, das auf die Grunderkenntnisse des Zusammenspiels von Energie und Information beruht, von der klassischen Wissenschaft akzeptiert wird.

 

Trinkwasser ist knapp

Wasser ist nicht nur unabdingbar für alle Lebensprozesse des Menschen sondern für jede Art von Leben auf diesem Planeten. Obwohl die Erdoberfläche zu 71% mit Wasser bedeckt ist, sind diese Wassermengen für den Menschen jedoch zum grössten Teil ungeniessbar, weil es sich um salzhaltiges Meerwasser handelt.

Lediglich ein geringer Teil von 3,5% des gesamten Wasservorkommens der Erde besteht aus Süsswasser und mehr als die Hälfte davon ist wiederum als Eis an den Polen vorhanden und entzieht sich damit der Nutzung als Trinkwasser.

Trinkwassermangel war in der Menschheitsgeschichte ein häufiger Grund für Völkerwanderungen und Kriege. Auch heute noch ist die Verfügbarkeit von Trinkwasser in vielen Teilen der Welt keine Selbstverständlichkeit. Im jüngsten Weltwasserbericht der Vereinten Nationen leben zur Zeit etwa 900 Millionen Menschen ohne Trinkwasserversorgung. Im selben Bericht schätzt man, dass jährlich etwa 3,5 Millionen Menschen aufgrund mangelhafter Trinkwasserversorgung sterben.

Was viele nicht wissen: Vor allem die Fleischproduktion ist den Angaben des selben Berichtes zufolge wasserintensiv. Für ein Kilogramm Rindfleisch werden demnach bis zu 15.000 Liter Wasser benötigt. Noch ein Grund mehr, den Fleischkonsum drastisch zu reduzieren oder sofort zum Vegetarier zu werden.

In der westlichen Welt wird das Trinkwasser als Selbstverständlichkeit angesehen. Es wird meist von kommunalen Wasserwerken zur Verfügung gestellt und seine Qualität ist in unseren Breitengraden sehr gut, weil es regelmässig analysiert und überwacht wird. Dennoch empfiehlt es sich für Endverbraucher, eine zusätzliche, eigene Wasseraufbereitung zu installieren.

 

Fortsetzung: Wie sauber ist unser Trinkwasser

Wohnen Sie ausserhalb der Schweiz? Dann besuchen Sie bitte unseren europäischen Online-Shop: swissharmony.de Ausblenden